Eine schöne Legende

Der Ortasee ist ein Bergsee in dem Piemont und Einmal war er als „Cusius“ genannt. Heute ist er ein idealer Ort, um einen Urlaub im Campingplatz oder Feriendorf zu machen.
Campingplätze und Feriendörfer bieten den Touristen viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel Sport treiben oder Ausflüge Rund um den See organisieren: Insel San Giulio ist zum Beispiel leicht mit kleinen Booten erreichbar.
Auf der Insel steht die frühchristliche Basilika, die von der Heiligen in 390 mit einem dekorierten Glockenturm gegründet wurde. Die Kirche hat mehrere Veränderungen im Laufe der Jahrhunderte erfahren, aufgrund die zahlreiche Angriffe, die die Struktur beeinträchtigt haben. Die Legende erzählt, dass die Brüder Julius und Julian von der Verfolgung Arian Kaiser Theodosius flohen und bekamen die Erlaubnis, einige Tempel zu bauen, um den christlichen Glauben zu stärken. Die zwei Brüder reisten aus dem Osten ab und kamen in der Region Cusio, wo sie die neunundneunzigste Kirche bauten. Julius drängte sich bis zu den Ufer des See vor, wo er eine kleine Insel fand. Er verjagte Schlangen und gründete die hundertste Kirche, die die Basilika von San Giulio ist.
Die Architekturen wurden von der Sacro Monte von Varallo beeinflusst, aber später in der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts nahmen die Architekturen Bezug auf den Sacro Monte von Varese und dem heiligen Pfad wurde im Barockstil wiederbelebt.

Die Städte rund um den See

Orta San Giulio ist ein kleines aber interessantes touristisches Zentrum der Region und ist von engen ebnete Gassen mit Kopfsteinpflaster, Villen des achtzehnten Jahrhunderts wie Villa Crespi und Antiquitätenläden gekennzeichnet. In der Hauptplatz ist das klein aber streng Rathaus des sechzehnten Jahrhunderts, das reich an Fresken ist. Von dem Platzt beginnt eine Allee, die mit Paläste des sechszehnten Jahrhunderts und neoklassische Gebäude geschmückt ist und die zu der Kirche St. Maria führt.
Eine andere kleine Touristenstadt am Ufer des Ortasee ist Pettenasco, die sich direkt am See zeigt. In dem Land wurden römische Gräber und die Überreste von einigen mittelalterlichen Häusern mit geschnitzten Steinportale gefunden. Aus der alten Kirche von St. Audenzio bleibt nur einen kleinen romanischen Kirchturm.
Andere schöne und malerische Städte rund um den Ortasee sind Legro, die „das gemalte Dorf“ mit Fresken zu den verschiedenen Filmen genannt ist, Quarna Sotto, wo Musikinstrumente produziert werden und Omegna, die eine mittelalterliche Altstadt und charmanten barocken und romanischen Gebäude hat.
In der Nähe des Sees können Touristen das Heiligtum der Madonna del Sasso in der Provinz Novara sowie das Heiligtum des Sacro Monte di S. Carlo in Arona und das Heiligtum des Sacro Monte di Varallo in Varallo Sesia besuchen.

4 Ergebnisse

Camping Orta

Via Domodossola, 28, Loc. Bagnera 28016 Orta San Giulio

Befindet sich in einer suggestiven Lage eingebettet in einem 35.000 m2 großen grünen Park

Camping Royal

Via Pratolungo, 32, Loc. Pratolungo 28028 Pettenasco

Parken Sie Ihren Wohnwagen, legen Sie Ihr Zelt, nehmen Sie die Mobile Home und dann planschen in unserem brandneuen Schw

Campeggio Allegro

Via Legro, 29 28028 Pettenasco

Camping Allegro in Pettenasco, direkt am Ufer des Ortasees, bietet seinen Feriengästen einen Urlaub in Privatsphäre an

Camping Punta di Crabbia

Via Crabbia 2/a 28028 Pettenasco

Der Campingplatz, mit eigenem Strand, mit Blick auf das mittelalterliche Dorf Ronco, ist an den Ufern des Lago Orta, die